25.09.2016

Niederlage zum Saisonauftakt gegen Artland

Der FC Schalke 04 ist zurück in der 2. Basketball-Bundesliga! Zum Auftakt der ProB-Saison 2016/17 empfingen die Königsblauen die Artland Dragons Quakenbrück in der Halle an der Mühlbachstraße vor mehr als 650 Zuschauern. Es entwickelte sich eine ansprechende Partie, in der die favorisierten Gäste am Ende souverän die Oberhand behielten.

Foto: Rene Kraynz

Die Königsblauen legten gut los gegen den Titelfavoriten Nr. 1 von Coach Raphael Wilder. Patrick Carney erzielte die ersten Punkte aus der Distanz, ehe die Knappen einen 10:2-Lauf über Daniel Boahene und Michael Agyapong starteten, welchen Nikita Khartchenkov per Dreier zum 15:4 abschloss. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Blau-Weißen die Partie nach sechs gespielten Minuten fest im Griff. Die anschließende Auszeit von Gäste-Coach Dragan Dojcin brachte die Gäste jedoch eindrucksvoll zurück in die Partie. Angetrieben von Benjamin Fumey starteten die Artland Dragons einen 16:0-Lauf zum 20:15-Viertelendstand. „Wir sind super in das Spiel gestartet und haben uns schnell eine kleine Führung erarbeitet. In dieser Phase des Spiels hat unsere Starting Five sehr gut funktioniert, aber als die ersten Wechsel hinzukamen, gab es einen schweren Bruch in unserem Spiel, welchen die Dragons zu einem eindrucksvollen Lauf nutzen konnten“, hält Coach Raphael Wilder über das erste Viertel fest.

Zu Beginn des zweiten Viertels konnte gleich Lennart Weichsel mit einem Dreier aus der Ecke Akzente setzen, jedoch spielte bis zur 15. Spielminute anschließend nur noch die Dragons. Auf 18:29 setzten sich die Gäste ab, ehe Patrick Carney aus der Distanz den Anschluss erzielen konnte. Trent Weaver und Courtney Belger hielten die Knappen bis zur Halbzeit in der Partie und erlaubten den Gäste somit nur eine 29:37-Führung. „Auch im zweiten Viertel haben wir bis zur 15. Minute nur einen Dreier erzielen können. Dies war einfach an dem heutigen Tag gegen ein so starkes Team wie die Artland Dragons zu wenig“, so Wilder.

Aufholjagd im letzten Viertel kam zu spät

Auch nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern an der Mühlbachstraße kein verändertes Bild. Die Gäste aus dem Artland dominierten das Spiel und konnte zwischenzeitlich auf 19 Punkte davonziehen. Gäste-Forward Benjamin Fumey stellte die S04-Defense auch in diesem Viertel vor größere Probleme und erzielte 12 Punkte im dritten Abschnitt. „Wir haben vollkommen unseren Rhythmus verloren und kamen sowohl in der Offensive als auch in der Defensive nicht mehr in die Partie. In dieser Phase haben wir das Spiel verloren“, konstatierte Wilder nach dem 43:62-Viertelendstand.

Wer die Königsblauen jedoch nach diesem hohen Rückstand bereits abgeschrieben hatte, sollte sich im Anschluss getäuscht sehen. Angetrieben von Trent Weaver, Courtney Belger und Daniel Boahene verkürzten die Königsblauen nun den Rückstand und fanden zu ihrem Spiel zurück. Drei Minuten vor Schluss war es Center Boahene, der auf 57:65 verkürzte und noch einmal die Königsblaue Hoffnung aufkeimen ließ. Jedoch hielten die Dragons durch Fumey dagegen und erhöhten den Vorsprung erneut, bis der in der Schlussphase starke Thomas Szewczyk nochmals per Dreier verkürzen könnte. Am Ende schafften es die Knappen trotz einer sehenswerten Kampfleistung nicht mehr die Drachen ins Wanken zu bringen und mussten zum Saisonauftakt eine 63:72-Heimniederlage hinnehmen. „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen, dass sie sich noch einmal so in eine bereits verloren geglaubte Partie zurückgekämpft hat. Thomas ist im letzten Viertel stark aufgeblüht und dazu beigetragen, dass wir noch einmal herankommen konnten“, so Wilder über das letzte Viertel.

Die Punkteverteilung gegen Quakenbrück:

Trent Weaver (14), Daniel Boahene (11), Courtney Belger (10), Patrick Carney (9), Michael Agyapong (6), Dorian McDaniel (4), Thomas Szewczyk (3), Lennart Weichsel (3), Nikita Khartchenkov (3)

Die Niederlage ging für den erfahrenen S04-Coach unter dem Strich in Ordnung. „Man hat gesehen, dass Artland einen sehr athletischen Basketball spielt und eine tiefe Bank besitzt. Vielleicht wäre nach dem guten Start mehr drin gewesen für uns, allerdings hätten dafür alle Spieler auf einem Topniveau und am Limit agieren müssen. Da wir dies heute nicht geschaffen haben und Artland am heutigen Tag die definitiv bessere Mannschaft war, geht diese Niederlage aus meiner Sicht in Ordnung. Wir müssen weiter hart an uns arbeiten und dafür sorgen, dass unsere Bankspieler besser in die Partie finden und dem Team in Zukunft einen Push geben, der heute leider ausgeblieben ist“, resümiert Wilder abschließend zur Partie.

Nächste Termine / Kalender

Sa., 21.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - ETB Wohnbau Baskets Essen
Sa., 28.10. 18.00 Uhr MTV Herzöge Wolfenbüttel - FC Schalke 04
Di., 31.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 vs. SC Rist Wedel
So., 05.11. 16.00 Uhr Rostock Seawolves - FC Schalke 04
Sa., 11.11. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - RSV Eintracht