23.10.2016

S04 kämpft den Tabellenführer aus Iserlohn nieder

Am fünften Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB empfingen die Basketballer des FC Schalke 04 den Tabellenführer, die Iserlohn Kangaroos, auf Schalke. Im Vorfeld der Partie galten die Königsblauen gegen die in den letzten Jahren konstant starken Kangaroos als Außenseiter, konnten dann das Spiel allerdings sehr eng gestalten und siegten vor einer begeisterten Kulisse durch einen großen Kampf mit 70:66 gegen den Spitzenreiter.

S04-Coach Raphael Wilder musste, wie schon zuletzt beim Auswärtsspiel in Wolfenbüttel, auf Center Daniel Boahene wegen Rückenbeschwerden verzichten. Während Eigengewächs Jonas Peters nach überstandener Sprunggelenksverletzung wieder in den Kader zurückkehrte, wurde Boahene erneut von Youngster Lutz Walhöfer ersetzt.

Der Start in die Partie, der aufgrund von Problemen an der Korbanlage mit 15 Minuten Verspätung erfolgte, verlief für den S04 sehr ordentlich. US-Guard Patrick Carney und Forward Dorian McDaniel konnten die ersten Akzente für den S04 setzen und brachten Königsblau nach drei Minuten mit 10:9 erstmals gegen die Iserlohn Kangaroos in Front. Der Tabellenführer aus Iserlohn konnte aber in der Folgezeit kontern und so gingen die Schalker mit einem 18:20-Rückstand in die erste Viertelpause. „Wir sind gut in die Partie gekommen. Patrick und Dorian haben einen super Start hingelegt und so konnten wir die Partie wie geplant eng gestalten“, hielt Coach Raphael Wilder nach der Partie fest.

Zu Beginn des zweiten Viertels konnten sich die favorisierten Gäste aus Iserlohn mit einem 7:0-Lauf auf 18:27 absetzen, ehe nach 3:30 Minuten der starke Trent Weaver für den S04 verkürzen konnte.  Bis zwei Minuten vor der Halbzeitsirene war die Partie beim Stand von 31:33 für Iserlohn sehr ausgeglichen, doch in den letzten 120 Sekunden vor der Pause schlichen sich bei den Königsblauen einfache Fehler ein und die schlechte Wurfquote fand ihren Tiefpunkt. Zudem bekam Nikita Khartchenkov ein unsportliches Foul angehängt, sodass der Tabellenführer auf 31:42 davonziehen konnte. „Bis zwei Minuten vor der Halbzeit haben wir gut mitgespielt und konnten Iserlohn die Stirn bieten, doch dann kam es zu durch Unkonzentriertheiten zu einem Bruch in unserem Spiel, was gegen eine Topmannschaft wie Iserlohn Folgen hat. So mussten wir einen 11-Punkte-Rückstand zur Pause hinnehmen“, fasste Coach Wilder die letzten Minuten vor der Halbzeit zusammen.

Kämpferisch starke zweite Halbzeit bringt den Sieg

Auch nach der Pause gehörten die ersten Minuten den Gästen aus Iserlohn. Topscorer Moussa Kone konnte seine Kangaroos durch zwei Korbleger mit 31:46 in Front bringen, ehe die Schalker zur Aufholjagd bliesen. Patrick Carney und Trent Weaver verkürzten im Alleingang auf 42:46. Bis zum Viertelende landeten die Knappen durch eine starke kämpferische Leistung einen 18:3-Lauf, der sie zum Ausgleich beim Stand von 49:49 heranbrachte. „Wir haben nach der Pause früher als geplant auf unsere Zonenverteidigung umgestellt um Iserlohn in der Offensive aus dem Konzept zu bringen. Durch einige Variantenwechsel in der Defensive konnten sie dann in ihrem Angriffsspiel stören, sodass wir durch unsere eigene Offensive, in der immer noch nicht alles rund lief, das Spiel verkürzen konnten“, so Wilder über die Gründe für den starken Run des S04.

Die Punkteverteilung gegen Iserlohn:

Trent Weaver 19, Patrick Carney 18, Dorian McDaniel 12, Courtney Belger 6, Marco Buljevic 6, Thomas Szewczyk 4, Nikita Khartchenkov 4, Michael Agyagpong 1, Lennart Weichsel

Im entscheidenden letzten Viertel punkteten die Knappen zunächst munter weiter. Der gut aufgelegte Dorian McDaniel verwandelte einen Korbleger zur 51:49-Führung und Courtney Belger konnte durch zwei Freiwürfe anschließend noch einmal erhöhen, ehe die Beuteltiere durch Joshua Dahmen den sehenswerten 22:3-Lauf der Knappen beendete. Es entwickelte sich nun ein enges Spiel in der lautstark besetzten Halle an der Mühlbachstraße, in dem beide Teams um jeden Zentimeter auf dem Feld fighteten. Die Knappen führten durchgängig mit bis zu fünf Punkten, doch das Team von Kangaroos-Coach Matthias Grothe konnte den Anschluss immer wieder herstellen. So blieb es bis in die Schlusssekunden ausgeglichen und spannend auf Schalke. Moussa Kone verkürzte 24 Sekunden vor Schluss zum 68:66, ehe Marco Buljevic den S04 durch zwei getroffene Freiwürfe wieder mit 70:66 in Front bringen konnte und letztlich den Sieg in dieser Höhe für den S04 eintütete. „Wir haben kämpferisch all unsere Leidenschaft in diese Partie investiert und haben das Spiel der Gäste angenommen. Im letzten Viertel hat mein Team den absoluten Willen gezeigt, diesen Sieg festzumachen“, hielt Coach Wilder über das letzte Viertel fest.

„Es ist natürlich sehr schön und gut für den Teamgeist, ein Spiel gegen den favorisierten Tabellenführer zu gewinnen. Gerade nach unserem nicht optimal verlaufenen Saisonstart tut dieser Sieg sehr gut. Allerdings ist auch am heutigen Tag nicht alles optimal verlaufen. Mit solchen Feldquoten kann man normalerweise kein Spiel gewinnen und hier haben wir noch einigen Steigerungsbedarf. Wir haben durch unsere verschiedenen Verteidigungen in der zweiten Halbzeit Iserlohn das Leben schwer gemacht, was uns einen strategischen Vorteil verschaffen hat. Dorian McDaniel hat sich heute für seine kämpferische Art und sein großes Herz ein Sonderlob verdient. Zudem konnte er noch in der Offensive starke Akzente setzen. Auch Trent Weaver hat unter Beweis gestellt, welches Potential in ihm steckt und Patrick Carney konnte seine aufsteigende Form aus der letzten Woche bestätigen. Michael Agyapong hat, wie man ihn kennt, in der Defensive mit Leidenschaft gekämpft und gut gegen Kone verteidigt. All das hat uns zum Sieg verholfen. Zudem stand unser Publikum zur richtigen Zeit hinter uns. Man hat heute wieder einmal gesehen, dass die Unterstützung von den Rängen den Unterschied in einer engen Partie ausmachen kann. Ich bedanke mich im Namen der Mannschaft bei allen Zuschauern, die uns tatkräftig von den Rängen unterstützt haben“, analysierte Coach Wilder abschließend zur Partie gegen die Iserlohn Kangaroos.

Nächste Termine / Kalender

Sa., 21.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - ETB Wohnbau Baskets Essen
Sa., 28.10. 18.00 Uhr MTV Herzöge Wolfenbüttel - FC Schalke 04
Di., 31.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 vs. SC Rist Wedel
So., 05.11. 16.00 Uhr Rostock Seawolves - FC Schalke 04
Sa., 11.11. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - RSV Eintracht