06.11.2016

S04 holt dritten Saisonsieg gegen Rostock

Zu Hause läuft es rund bei den Basketballern des FC Schalke 04! Im vierten Heimspiel haben die Königsblauen am Samstag, dem 05.11.2016, gegen die Rostock Seawolves den bereits dritten Sieg der ProB-Saison 2016/17 eingefahren. Mit 102:73 fügte das Team von Coach Raphael Wilder den Gästen von der Ostsee die höchste ProB-Niederlage ihrer Vereinsgeschichte zu und fuhr den dritten Saisonsieg ein.

Die Schrecksekunde des Spieltags gab es bereits beim Abschlusstraining am Freitagabend. Am Vorabend des Spiels bekam Topscorer Courtney Belger einen Ball unglücklich gegen seinen Daumen, so dass dieser umknickte und über Nacht anschwoll. Aber der 27-Jährige biss auf die Zähne und stand seinem Team am Samstagabend zur Verfügung.

Coach Raphael Wilder vertraute gegen die ambitioniert in die Saison gestarteten Rostock Seawolves auf seine Starting Five vom vergangenen Wochenende in Bochum. Er schickte erneut Patrick Carney, Marco Buljevic, Lennart Weichsel, Trent Weaver und Dorian McDaniel zu Beginn aufs Feld in diese wichtige Partie, denn die Rostocker waren vor dem Spiel punktgleich mit dem S04 und der Gewinner konnte sich so ein kleines Polster im Kampf um die Playoff-Plätze erarbeiten.

Die Partie startete für den S04 mit zwei erfolgreichen Dreipunktwürfen durch Marco Buljevic. Aber postwendend konnte André Murillo, vor dem Spiel von Coach Wilder gemeinsam mit Aufbauspieler Jarvis Davis und Scharfschütze Frank Winkler als Schlüsselspieler der Gäste auserkoren, durch drei Zweipunktwürfe wieder ausgleichen. Bis 3:40 Minuten vor Ende des ersten Viertels konnten sich die Gäste durch einen erfolgreichen Dreier von Jarvis Davis auf 10:16 absetzen, ehe die Knappen zurück ins Spiel kamen. Daniel Boahene, Marco Buljevic und Thomas Szewczyk brachten die Königsblauen wieder in Schlagdistanz und beim Stand von 17:20 gehörten die beiden letzten Spielzüge des ersten Viertels dem angeschlagenen Schalker Topscorer Courtney Belger. Erst war er unaufhaltsam unterwegs zum Korb und brachte seinen Korbleger in der Rostocker Reuse unter und dann schloss er mit dem Buzzer zum Viertelende einen Fastbreak der Schalker zur 21:20-Führung ab. Erstmals brachte er so die Halle an der Mühlbachstraße an diesem Abend zum Toben. „Wir haben zu Beginn des Spiels viele einfache Körbe zugelassen und so konnte sich Rostock kurz auf 16:10 absetzen. Durch die Einwechslungen von Daniel Boahene und Michael Agyapong haben wir dann aber unter dem Korb unsere Stabilität gefunden und konnten Rostock stoppen. Offensiv sind wir von Beginn an wach gewesen und haben gute Punkte einfahren können“, stellte Coach Wilder nach dem Spiel fest.

Das zweite Viertel stand ganz im Zeichen eines Spielers: Nikita Khartchenkov! Der erfahrene Flügelspieler der Königsblauen lief im zweiten Spielabschnitt ordentlich heiß und traf gleich vier seiner sechs Dreipunktversuche und stand am Viertelende bei 15 Punkten in zehn Minuten Spielzeit. Die Gäste aus Rostock waren im zweiten Viertel überfordert mit der Offensivpower der Königsblauen und mussten mitansehen wie sich der S04 souverän und unter tosenden Applaus der Fans zur Halbzeit bis auf 50:32 absetzen konnte. „Wir haben im zweiten Viertel einen 26:5-Lauf hingelegt, an dem Nikita Khartchenkov mit 15 Punkten einen Löwenanteil hatte. In dieser Phase des Spiels haben wir Rostock dominiert und durch unsere gute Defense vor große Probleme gestellt. Mein Team hat wirklich hart gereboundet und somit hatten wir einen Vorteil an den Brettern“, so Raphael Wilder über das zweite Viertel.

Gala im Schlussabschnitt besiegelt höchste ProB-Niederlage Rostocks

Nach der Pause fanden die Seawolves zunächst besser in die Partie. Über Davis, Murillo und Rivers konnten die Gäste punkten und den Abstand auf den S04 zunächst verkürzen. Auf Seiten des S04 hielt allerdings Trent Weaver mit der Unterstützung von Lennart Weichsel und Michael Agyapong tatkräftig dagegen, sodass das dritte Viertel zwar an die Gäste aus Rostock ging, die große Aufholjagd beim Viertelendstand von 73:61 für den S04 allerdings ausblieb. „Nach der Pause haben wir kurzzeitig an das erste Viertel angeknüpft und Rostock zu einfach Punkte erlaubt, obwohl man sagen muss, dass Davis und Murillo eine starke Partie gemacht haben“, hielt Coach Wilder über das dritte Viertel fest.

Der Schlussabschnitt gehörte dann allerdings wieder den Königsblauen, die ihren Fans eine wahre Basketball-Gala präsentierten. Innerhalb von acht Minuten starteten die Knappen einen 29:10-Lauf, an dem Thomas Szewczyk mit zehn Punkten großen Anteil hatte. Auch Patrick Carney, der amtierende MVP der 1. Regionalliga West, übernahm erneut Verantwortung und trug seine Team durch das letzte Viertel. Am Ende war es Guard Thomas Szewczyk mit einem Korbleger, der zum ersten Mal in der laufenden Saison für den S04 die 100-Punkte-Schallmauer durchbrach und den Jubel in der Halle an der Mühlbachstraße ans Maximum geraten ließ. Mit 102:73 fuhren die Schalker vollkommen souverän ihren dritten Saisonsieg ein und fügten den Rostock Seawolves die höchste ProB-Niederlage ihrer Vereinsgeschichte zu. „Das letzte Viertel war erneut stark von uns gespielt. Der Lauf zum Schluss war schön anzusehen und es freut mich, dass Thomas Szewczyk mit zehn Punkten in diesem Lauf seine gute Form an diesem Tag krönen konnte“, so Coach Wilder über das Schlussviertel zum Sieg gegen die Seawolves.

Die Punkteverteilung gegen Rostock:

Patrick Carney (22), Nikita Khartchenkov (18), Courtney Belger (16), Thomas Szewczyk (13), Marco Buljevic (10); Daniel Boahene (8), Trent Weaver (8), Dorian McDaniel (3), Lennart Weichsel (2), Michael Agyapong (2)

„Wir haben heute unsere taktische Marschroute komplett umgesetzt und unsere Game-Plan, Davis und Murillo bei ihrem Punkteschnitt zu belassen, dafür aber Franz Winkler komplett aus der Partie zu nehmen, ist vollkommen aufgegangen. Winkler ist am Ende mit null Punkten aus der Partie gegangen. Hierfür muss ich ein wirklich großes Lob an meine Mannschaft richten, dass sie in der Defense wie vorgenommen gearbeitet hat. Auch das Rebounding hat mir heute sehr gut gefallen, da alle eine große Einsatzbereitschaft an den Tag gelegt haben. Die Defense war somit der Schlüssel zum Sieg heute. Dass dann zudem auch noch die Offensive so gut ins Rollen kam, hat das Spiel abgerundet. Wir haben es endlich geschafft, mehrere Spieler zu Punkten zu bekommen. Thomas Szewczyk, Nikita Khartchenkov und Marco Buljevic haben uns hier einen Push gegeben. Zudem erinnerte Patrick Carneys Auftritt an die Leistungen aus der letzten Saison und Daniel Boahene ist ins Team zurückgekehrt. Ich bin wirklich zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft und mit diesem in der Höhe verdienten Sieg. Dieses Spiel zeigt aber auch, dass wir alle Spieler bei 100% brauchen, um solch einen Basketball zu spielen“, resümierte Coach Raphael Wilder nach der Partie.

Nächste Termine / Kalender

Sa., 21.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - ETB Wohnbau Baskets Essen
Sa., 28.10. 18.00 Uhr MTV Herzöge Wolfenbüttel - FC Schalke 04
Di., 31.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 vs. SC Rist Wedel
So., 05.11. 16.00 Uhr Rostock Seawolves - FC Schalke 04
Sa., 11.11. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - RSV Eintracht