20.11.2016

S04 holt erste Auswärtspunkte in Recklinghausen

Jede Serie ist einmal zu Ende! Am Samstagabend hat es indes den Auswärtsfluch der Basketballer des FC Schalke 04 in der diesjährigen Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProB kalt erwischt. Mit 98:62 gewannen die Königsblauen im Derby bei Citybasket Recklinghausen und beendeten somit eindrucksvoll die bis dato rabenschwarze Auswärtsbilanz der diesjährigen Spielzeit.

Vor der im Vorfeld als „richtungsweisendes Derby“ betitelten Partie konnte S04-Coach Raphael Wilder erstmals wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Die beiden zuletzt fraglichen Akteure Daniel Boahene und Nikita Khartchenkov wurden beide rechtzeitig wieder fit und gaben grünes Licht für ihren Derby-Einsatz.

Coach Wilder stellte einmal mehr seine Starting Five vor den zahlreichen mitgereisten S04-Fans um und setzte zu Beginn auf Courtney Belger, Patrick Carney, Lennart Weichsel, Dorian McDaniel und Daniel Boahene auf dem Court.

Den besseren Start in das Derby erwischten allerdings die Hausherren. Angeführt vom starken amerikanischen Aufbauspieler Christopher Iles konnten sich die Citybaskets nach 5:30 Minuten auf 9:4 absetzen, ehe die Königsblauen über Trent Weaver zurück ins Spiel kamen und drei Minuten vor Ende des ersten Viertels beim Stand von 10:9 erstmals die Führung übernehmen konnten. Bis zum Ende des Viertels übernahm auf Seiten des Gastgeber Esosa Kelvin Okundaye das Ruder und konnte mit acht Punkten in Folge glänzen, doch für die Knappen hielt Nikita Khartchenkov dagegen und netzte zwei Dreier nacheinander zum 20:17-Viertelendstand für den S04 ein. „Nach der anfänglichen Führung von Recklinghausen haben wir das Spiel übernommen und konnten in Führung gehen. Doch Citybasket hat gut dagegengehalten, sodass wir uns nicht absetzen konnten. Deshalb war das erste auch am Ende so ausgeglichen“, stellte Coach Wilder nach dem Spiel fest.

Ins zweite Viertel starteten die Schalker besser als die Hausherren und konnten sich so nach vier gespielten Minuten durch einen Dreier von Thomas Szewczyk auf 34:23 absetzen und somit die Führung erstmals zweistellig werden lassen. Wie schon im ersten Viertel ließen sich die Gastgeber allerdings von einer königsblauen Führung nicht beeindrucken und hielten vorwiegend durch den unbändigen Christopher Iles dagegen. Courtney Belger und Nikita Khartchenkov übernahmen für den S04 das Geschehen auf dem Feld und hatten großen Anteil an der folgenden 49:40-Führung. „Wir sind offensiv immer besser in die Partie gekommen, doch wir haben in der ersten Halbzeit 40 Punkte kassiert. Das waren für meinen Geschmack ein paar Treffer zu viel, sodass wir in der Halbzeit darüber intensiv gesprochen haben“, hielt Coach Wilder über das zweite Viertel fest.

Bärenstarke zweite Hälfte bringt hohen Derbysieg für den S04

Diese Halbzeitansprache des S04-Coaches schien sofort nach der Pause Wirkung zu zeigen. Während in der Offensive nun viele Versuche der Knappen ihren Weg in die Reuse der Recklinghäuser fanden, zog das Wilder-Team die Intensität in der Defense spürbar an. Marco Buljevic, Trent Weaver, Courtney Belger und Thomas Szewczyk bestimmten das Offensivgeschehen der Schalker und stellten die Citybasket-Defensive vor unlösbare Probleme. Als Courtney Belger das Viertel mit einem krachenden Dunking zum 80:56 abschloss, hatten sich seine Schalker bereits vorentscheidend in dieser Partie abgesetzt und die Stimmung der mitgereisten Schalke-Fans befand sich in der Vestischen Arena Alfons Schütt am Siedepunkt. „Nach der Pause haben wir in der Defensive richtig gut agiert und unseren Gameplan umgesetzt. Zudem haben wir auch noch in der Offensive gute und richtige Entscheidungen getroffen, sodass die Partie endgültig zu unseren Gunsten gekippt ist. Somit konnten wir den Grundstein für den Sieg im dritten Viertel legen“, lobte Raphael Wilder das Spiel seiner Mannschaft im dritten Viertel.

Im letzten Spielabschnitt knüpften Courtney Belger und Ex-Recklinghäuser Dorian McDaniel an die starke Vorstellung aus dem dritten Viertel an und brachten die Blau-Weißen weiter in Front. Als dann noch Marco Buljevic und Nikita Khartchenkov an diese starke Leistung anknüpften, hatte auch der letzte Zuschauer in der Halle keinen Zweifel mehr am Schalker Derbysieg. Mit 18:6 gewannen die Schalker das Schlussviertel und nach der Schlusssirene stand ein deutlicher 98:62-Derbysieg für den S04, welcher zugleich die ersten Auswärtspunkte für das Wilder-Team in der laufenden Saison bedeutete, auf der Anzeigetafel in Recklinghausen. „Im letzten Viertel haben wir zu keiner Sekunde mehr etwas anbrennen lassen und das Spiel souverän nach Hause gebracht und den Sieg in Recklinghausen mitgenommen“, hielt Coach Wilder fest.

Die Punkteverteilung in Recklinghausen:

Nikita Khartchenkov (23), Courtney Belger (22), Thomas Szewczyk (13), Trent Weaver (12), Marco Buljevic (11), Dorian McDaniel (8), Daniel Boahene (4), Patrick Carney (3), Michael Agyapong (2), Jonas Peters, Lennart Weichsel

Den Schlüssel für den Sieg sah der erfahrende S04-Coach nach der Partie in der starken Verteidigung seiner Mannschaft nach Pause. „Wir haben gesehen, dass wir schon vor der Halbzeit offensiv gut in der Partie waren, aber uns das Leben durch eine nachlässige Defensive selbst schwergemacht haben. Erst als wir nach der Pause unseren Gameplan komplett umgesetzt und unser Vorhaben aus der letzten Trainingswoche beherzigt haben, konnten wir das Spiel souverän zu unseren Gunsten gestalten. So war es nach der schwierigen Trainingswoche für uns eine Erlösung, hier in Recklinghausen die ersten Auswärtspunkte in dieser Saison einzufahren und diese Negativserie zu beenden“, resümierte Coach Raphael Wilder abschließend zur Partie.

Nächste Termine / Kalender