22.01.2017

Fulminanter Sieg gegen den Tabellenführer

Die Basketballer des FC Schalke 04 haben am 16. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB einmal mehr ihre Heimstärke unter Beweis gestellt. Mit lautstarker Unterstützung der blau-weißen Anhänger in der Halle an der Mühlbachstraße fuhr das Team von Coach Raphael Wilder einen überraschenden 90:84-Erfolg gegen den favorisierten Tabellenführer LOK Bernau ein. Die Königsblauen überzeugten durch eine mannschaftliche Geschlossenheit.

Die Vorzeichen vor der Partie standen nicht gut für den S04. Der zuletzt starke Dorian McDaniel kugelte sich im Mittwochtraining den kleinen Finger der rechten Hand aus und musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. An einen Einsatz gegen den Tabellenführer LOK Bernau am Samstag war nicht zu denken, sodass Youngster Lutz Walhöfer in den Kader aufrutschte.

Die Partie gegen die favorisierte LOK aus Bernau begann rasant. Nach sechs Minuten führten die Gäste mit 10:14 auf Schalke, ehe die Hausherren fulminant in die Partie starteten. Die Knappen spielten sich, angeführt von Michael Agyapong, Courtney Belger und Patrick Carney, regelrecht in einen Rausch und konnten das Viertel mit einem 18:2-Lauf zum 28:18-Viertelendstand abschließen. „Ich habe sehr lange meine erste Fünf auf dem Feld gelassen und dies hat sich dann auch ausgezahlt. Michael Agyapong hat ungewohnt starke Akzente in der Offensive gesetzt, Patrick Carney und Courtney Belger haben das Spiel getragen und Lennart Weichsel hat uns Energie in der Defensive gegeben. Dadurch haben wir Bernau von der sechsten Minute bis zum Ende des Viertels kontrolliert“, hielt S04-Coach Raphael Wilder nach dem Spiel fest.

Das zweite Viertel startete ausgeglichen von beiden Teams. Auf Seiten der Schalker fand Guard Thomas Szewczyk immer besser in die Partie und netzte wichtige Würfe im Korb des Tabellenführers ein. Durch einen Dreier von Robert Kulawick in der 16. Spielminute konnten die Gäste aus Bernau den Rückstand auf den S04 auf drei Zähler zum 33:36 verkürzen, doch die Knappen kamen über Daniel Boahene und Trent Weaver zurück in die Partie und setzten sich erneut auf 41:33 ab. Nach einem Buljevic-Dreier gingen die Königsblauen mit einer 49:41-Halbzeitführung in die Pause. „Wir sind auch im zweiten Viertel konzentriert in die Partie gegangen, aber wir haben uns in der Kabine darauf verständigt, dass wir Bernau zu viele Punkte zulassen und wir den Fokus in der zweiten Halbzeit noch verstärkt auf die Defense richten müssen, da es am offensiven Ende bereits sehr gut gelaufen ist. Wir haben es endlich geschafft, die Verantwortung in der Offensive auf mehrere Schultern zu verteilen, sodass wir schwer ausrechenbar für den Gegner waren“, so Wilder über seine Halbzeitansprache.

Großartige Unterstützung von den Rängen bis zur letzten Sekunde

Bis zur 24. Minute war die Partie nach der Pause erneut komplett ausgeglichen, doch dann starteten die Gäste einen Run zur Aufholjagd. Innerhalb von zwei Minuten glichen sie durch eine starke Performance ihres Topscorers Pierre Bland von einem 51:61-Rückstand zum 61:61 aus und das Spiel war plötzlich wieder vollkommen offen. Die Schalker zeigten sich aber unbeeindruckt durch diesen Lauf der Gäste und erneut Daniel Boahene trug seine Mannschaft mit einer Energieleistung durch diese schwere Phase des Spiels. Mit einer knappen 70:66-Führung ging das Team von Coach Raphael Wilder in das Schlussviertel. „Bernau konnte nach der Halbzeit das Spiel kurzzeitig ausgleichen, doch wir haben immer im richtigen Moment die passende Antwort gefunden, sodass sie nicht in Führung gehen konnten“, stellte Wilder fest.

Die Punkteverteilung gegen Bernau:

Thomas Szewczyk (15), Courtney Belger (14), Patrick Carney (11), Nikita Khartchenkov (11), Trent Weaver (10), Marco Buljevic (9), Michael Agyapong (8), Daniel Bohane (7), Lennart Weichsel (5)

In den entscheidenden zehn Minuten der Partie blieb es dann weiter eng. Die Schalker, bei denen nun Thomas Szewczyk und Courtney Belger die Punkteausbeute hochschraubten, führten zwar konstant in diesem Viertel, doch ihr Vorsprung versprach kein beruhigendes Polster. Zwei Minuten vor Ende der Partie schraubte Szewczyk den Vorsprung nach einem erfolgreichen Dreier zum 83:78 auf fünf Punkte und Nikita Khartchenkov konnte durch einen Ballgewinn nur Sekunden später auf 85:78 erhöhen. Aber Bernau ließ sich, als S04-Center Daniel Boahene nach seinem fünften Foul das Feld verlassen musste, nicht abschütteln und kam über Bland und den U18-Nationalspieler Zylka noch einmal auf 81:85 heran. Der anschließende Dreier von Nikita Khartchenkov brachte jedoch die Vorentscheidung für den S04 und als dann Thomas Szewczyk Sekunden vor der Schlusssirene seine beiden Freiwürfe zum 90:84-Endstand verwandelte, kannte der Jubel auf der Tribüne keine Grenzen mehr. „Wir haben Bernau im Schlussviertel die Stirn geboten. Sie haben ihr Können zeitweise aufblitzen lassen und das Spiel spannend gestaltet, doch wir konnten dagegenhalten, da wir offensiv an diesem Tag als Team gut aufgelegt waren. So konnten wir die zwei wichtigen Punkte aus diesem Spiel, in das wir als Underdog gestartet sind, mitnehmen“, so Wilder.

„Unser Schlüssel zum Sieg heute war definitiv unsere mannschaftliche Geschlossenheit in der Offensive. Wir haben gleich fünf Spieler in unseren Reihen gehabt, die zweistellig punkten konnten und so konnte sich Bernau nicht in der Defensive auf einen Spieler von uns einstellen. Thomas Szewczyk hat ein ganz starkes Saisonspiel gezeigt und uns offensiv und defensiv einiges gegeben. Unsere Defense war heute zwar nicht herausragend, aber wir haben es geschafft, die beiden jungen Akteure Zylka und Schneider unter ihrem Punkteschnitt zu halten. Als dann nachher noch die Unterstützung von den Rängen dazukam, hat es sich meine Mannschaft durch eine Kampfleistung einfach verdient, dieses Spiel zu gewinnen“, analysierte Coach Wilder nach dem Spiel.

Mehr zum Thema

Das Scouting zum Spiel

Nächste Termine / Kalender

Sa., 23.09. 19.30 Uhr Itzehoe Eagles vs. FC Schalke 04
So., 01.10. 16.00 Uhr FC Schalke 04 - VfL SparkassenStars Bochum
Sa., 07.10. 19.00 Uhr Baskets Akademie - FC Schalke 04
Sa., 14.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - LOK Bernau
Sa., 21.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - ETB Wohnbau Baskets Essen

Die Tabelle der ProB

# TeamGS:NPKT
1 Bernau 16 11 : 5 22
2 Quakenbrück 16 11 : 5 22
3 Iserlohn 15 10 : 5 20
4 Oldenburg 15 10 : 5 20
5 Bochum 15 9 : 6 18
6 Schalke 16 8 : 8 16
7 Wedel 15 7 : 8 14
8 Itzehoe 15 7 : 8 14
9 Rostock 16 7 : 9 14
10 Stahnsdorf 15 5 : 10 10
11 Wolfenbüttel 16 5 : 11 10
12 Recklinghausen 16 3 : 13 6