12.02.2017

Wichtiger Auswärtserfolg in Itzehoe

Am 19. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga stand im Saisonendspurt das nächste direkte Duell bei den Itzehoe Eagles für die Basketballer des FC Schalke 04 im Kampf um die Playoff-Platzierungen in der Tabelle auf dem Programm. Im Hamburger Umland entwickelte sich eine packende und umkämpfte Partie, welche das Wilder-Team mit 75:72 für sich entscheiden konnte.

Die Reise in den hohen Norden traten die Schalker ohne Marco Buljevic und Jonas Peters mit nur neun einsatzfähigen Spielern an, von denen Thomas Szewczyk unter der Woche wegen seines gegen Wolfenbüttel erlittenen Cuts über dem Auge nicht trainieren konnte. „Wir haben unter der Woche nicht einmal mit zehn Spielern trainieren können. Das schränkt die Vorbereitung auf solch eine wichtige Partie enorm ein“, gab S04-Coach Raphael Wilder zur Personalsituation im Vorfeld zu Protokoll.

Angekommen in der Eishalle der Itzehoe Eagles, die Temperaturen hatten sich den äußeren Umständen angeglichen, entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Partie, in der Center Daniel Boahene die Blau-Weißen mit 4:0 in Führung bringen konnte. Schnell aber konnten die Eagles kontern und durch Nick Tienarend ins Spiel kommen und drehten das Spiel zum 16:6. Bis zum Viertelende konnten die Knappen zwar noch auf 14:21 verkürzen, spielbestimmend aber waren die Gastgeber. „Wir haben sehr schlecht in der Offensive und Defensive angefangen und haben nichts von dem umgesetzt, was wir uns eigentlich vorgenommen haben“, hielt Coach Wilder nach dem Spiel fest.

Das zweite Viertel startete durch einen Dreier von S04-Kapitän Nikita Khartchenkov, doch Itzehoe konnte den Vorsprung bis zum 25:19 konstant halten. Dann aber starteten die Königsblauen einen 8:0, bei dem Daniel Boahene alle blau-weißen Punkte erzielen konnte, zur 27:25-Führung. Durch zwei weitere Boahene-Punkte und sieben Zähler in Folge von Lennart Weichsel konnten sich die Knappen auf 31:27 absetzen. Doch dann der Schockmoment beim S04: Center Daniel Boahene bekam einen Schlag aufs Knie und humpelte zur Bank. Die Eagles kamen in der Folgezeit zurück in die Partie und konnten erneut die Führung übernehmen. Zur Halbzeit führte Itzehoe dann knapp mit 41:39. „Mit Beginn des zweiten Viertels haben wir die Kontrolle über das Spiel zunehmend gewonnen und eine gute Defense gespielt, sodass wir die Führung übernehmen konnten. Durch einen Itzehoer Lauf zum Ende des Viertels mussten wir die Führung jedoch wieder abgeben, sodass die Pause aus unserer Sicht zur rechten Zeit kam. Wir haben uns in der Kabine noch einmal daran erinnert, dass wir Itzehoe bei maximal 70 Punkten halten müssen, um eine Chance zu haben, dieses Spiel zu gewinnen“, so Coach Wilder.

Absoluter Siegeswille bringt zwei Auswärtspunkte

Nach der Pause erwischten die Schalker den besseren Start. Dorian McDaniel und Patrick Carney führten den S04 zur 46:41-Führung. Während Boahene wieder in die Partie eingreifen konnte, musste nun der bereits angeschlagene Thomas Szewczyk von Physio Holger Just versorgt werden, da er auf dem Feld umgeknickt war. Erneut kamen die Gastgeber heran und konnten ausgleichen, aber die Knappen hatten die Partie nun im Griff. Patrick Carney setzte mit einem weiten Dreier den Schlusspunkt des Viertels zur 56:48-Führung. „Wir haben ein fantastisches drittes Viertel hingelegt, welches wir mit 17:7 gewinnen konnten. Hier lag für mich der erste Grundstein für den späteren Erfolg“, zeigte sich Wilder mit dem dritten Viertel seines Teams sehr zufrieden.

Das Schlussviertel war nichts für schwache Nerven. Durch Punkte von Carney, Szewczyk und Trent Weaver konnten sich die Schalker auf 63:50 bei noch sieben Spielminuten auf der Uhr absetzen, aber die Gastgeber kamen durch drei Dreier in Folge durch Henningsen und zwei Mal Calhoun zurück in die Partie und hatten nun das Publikum in der Halle hinter sich. Es entwickelte sich eine packende Partie, in der drei Minuten vor Schluss der S04 eine knappe 67:66-Führung innehatte. Als die Knappen mit 69:66 führten, gab es eine kurze Unsicherheit auf dem Spielfeld. US-Boy Courtney Belger beging ein taktisches Foul für den S04 als auf der Anzeigetafel drei Teamfouls eingeblendet waren und die rote Karte auf dem Anschreibetisch nicht ersichtlich war. Doch das Kampfgericht sagte zur Verwunderung das fünfte Teamfoul des S04 an, sodass die Schalker Protest gegen die Wertung einlegten und dies dokumentieren ließen. Das Spiel wurde dann mit Freiwürfen für Itzehoe fortgeführt.

Die Punkteverteilung in Itzehoe:

Daniel Boahene (20), Nikita Khartchenkov (14), Patrick Carney (12), Trent Weaver (8), Lennart Weichsel (7), Thomas Szewczyk (4), Michael Agyapong (4), Dorian McDaniel (4), Courtney Belger (2)

In der Schlussminute, beim Stand von 69:67, setzte Kapitän Nikita Khartchenkov zum Dreier an und versenkte diesen in der Reuse der Eagles zum vorentscheidenden 72:67. Im Anschluss behielten die Knappen an der Freiwurflinie die Nerven und trugen einen wichtigen 75:72-Auswärtserfolg nach Hause. „Bis zur 33. Minute konnten wir noch den Schwung aus dem dritten Viertel mitnehmen, ehe Itzehoe durch einen Bruch in unserem Spiel zurück in die Partie kommen konnte. Sie haben noch einmal alles nach vorne geworfen und hochprozentig getroffen, sodass sie bis auf einen Punkt herankommen konnten. Aber wir haben Kämpferherz bewiesen und die Führung nicht aus der Hand gegeben, was mental sehr wichtig war. Nach dem Protest haben wir das Spiel sicher zu Ende gespielt und die Punkte am Ende verdient mitgenommen“, so Raphael Wilder.

„Dieser Sieg war wirklich groß und wichtig für uns. Wir waren es uns selbst schuldig, einen solchen Sieg auswärts mitzunehmen. Mein Kompliment gilt meinem Team, das hervorragend gekämpft hat und die widrigen Umstände des Trainings der letzten Wochen weggesteckt hat und sich selber mit einem solch tollen Auswärtserfolg belohnt hat. Im Kampf um die Playoffs haben wir erneut einen Schritt nach vorne gemacht, wir sind aber noch nicht am Ziel angelangt“, so Coach Wilder abschließend.

Nächste Termine / Kalender

Sa., 18.11. 18.00 Uhr Cuxhaven Baskets - FC Schalke 04
Sa., 25.11. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - Artland Dragons
So., 03.12. 17.30 Uhr RSV Eintracht - FC Schalke 04
Sa., 09.12. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - Rostock Seawolves
Sa., 16.12. 19.00 Uhr VfL SparkassenStars Bochum - FC Schalke 04