12.03.2017

Spiel 1 geht an die ScanPlus Baskets Elchingen

Die Basketballer des FC Schalke 04 sind mit einer Niederlage in die Best-of-Three-Serie des Achtelfinals der Playoffs gestartet. Am Samstagabend kassierten die Königsblauen eine 81:66-Niederlage in der Nähe von Ulm. Coach Wilder erkannte nach dem Spiel die bessere Tagesform der Elche an und hofft nun auf eine bessere Partie seines Teams im Heimspiel am Samstag, dem 18.03.2017, um 19:30 Uhr auf Schalke.

Bereits bei Abfahrt am frühen Samstagmorgen mussten die Schalker Basketballer einen Rückschlag verkraften. Flügelspieler Marco Buljevic konnte die Zugfahrt nach Ulm wegen akuter Magen-Darm-Probleme nicht antreten und musste zu Hause im Bett bleiben. Somit traten nur zehn einsatzfähige Spieler des S04 den Weg zum ersten Playoff-Spiel der Vereinsgeschichte an. Darunter war auch ein in der letzten Woche angeschlagener Lennart Weichsel, der seine Knieschmerzen noch nicht auskurieren konnte, aber auf die Zähne biss.

Das Spiel bei den ScanPlus Baskets Elchingen startete erwartet intensiv. Die Schalker nahmen die physische Spielweise der Gastgeber an und hielten mit vereinten Kräften dagegen. Courtney Belger übernahm im ersten Viertel die Verantwortung im Offensivspiel der Knappen und trug mit acht Zählern in den ersten zehn Minuten tatkräftig dazu bei, dass die Schalker das Auftaktviertel mit 18:19 annähernd ausgeglichen gestalten konnten. „Das erste Viertel war von beiden Seiten ausgeglichen. Es konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Wir sind als Team super gestartet und hatten kurz nach den ersten Wechseln einen Durchhänger, den wir aber bis zum Viertelende kompensieren konnten“, zeigte sich Raphael Wilder mit dem Start zufrieden.

Im zweiten Viertel zeigte sich ein ähnliches Bild. Keines der beiden Teams konnte sich mit mehr als fünf Punkten absetzen und die Intensität in der Partie blieb sehr hoch. Durch einen Buzzer-Beater mit der Halbzeitsirene glich Patrick Carney zum 39:39-Halbzeitstand aus. „Das zweite Viertel lief aus unserer Sicht ähnlich wie das erste Viertel ab und wir konnten durch den Buzzer-Beater von Patrick Carney mit einem 39:39-Ausgleich in die Halbzeitpause gehen. Es machte sich aber hier schon bemerkbar, dass unsere Offensive, bis auf Patrick Carney und Courtney Belger, keinen guten Tag erwischt hatte“, hielt Coach Wilder über das zweite Viertel fest.

S04 verliert verbissenen Kampf nach der Pause

Nach der Pause konnten sich die Hausherren beim Stand von 44:47 aus Sicht der Knappen erstmals ein Stück weit von den Königsblauen absetzen und zogen so bis zum Viertelende auf 50:61 davon. „Wir haben im dritten Viertel im Endeffekt defensiv genauso weitergespielt wie in der ersten Halbzeit, aber wir konnten nun nicht mehr wie zuvor scoren. Erschwerend hinzu kam, dass wir nur einen von drei Freiwürfen getroffen haben, sodass wir zum Ende hin mit 11 Zählern ins Hintertreffen geraten sind“, stellte Coach Wilder über das dritte Viertel fest.

Das Schlussviertel war ein großer und intensiver Kampf von beiden Teams, aber der S04 konnte sich in Sachen Offensivausbeute nicht fangen, so dass am Ende zwar die Kampfbereitschaft stimmte, aber der Vorsprung der Elchinger nicht mehr dahinschmolz. Mit 81:66 gewannen die ScanPlus Baskets das erste Spiel dieser Playoffsserie. „Das Schlussviertel war ein Kampf beider Teams, nur leider konnten wir offensiv nicht zulegen, sodass wir auch hier nur 16 Punkte erzielen konnten, somit ging der Sieg folgerichtig an Elchingen“, beschrieb Wilder das Schlussviertel.

Die Punkteverteilung in Elchingen:

Patrick Carney (23), Courntey Belger (21), Thomas Szewczyk (7), Lennart Weichsel (5), Trent Weaver (4), Lutz Walhöfer (2), Nikita Khartchenkov (2), Dorian McDaniel (2), Jonas Peters, Michael Agyapong

„Wir haben gegen einen physisch und offensivstarken Gegner gespielt, der insgesamt 45 Rebounds, davon 18 offensiv, geholt hat. Dadurch konnte sich Elchingen 17 Wurfgelegenheiten mehr erspielen als wir. Erschwerend hinzu kam auf unserer Seite eine 54%-ige Freiwurfquote und acht Ballverluste mehr als der Gegner. Wenn dann nur zwei Spieler im Kader zweistellig scoren können und beim Gegner gleich vier Akteure, kann man so ein Spiel in den Playoffs einfach nicht gewinnen und muss dann die Klasse des Gegners an diesem Tage anerkennen. Elchingen war uns heute einfach einen Schritt voraus. Wir müssen im Spiel 2 einfach einen besseren Tag erwischen um ein drittes Spiel zu erzwingen. Wir werden jetzt in der Trainingswoche alles daransetzen, aus diesem Spiel zu lernen und dann“, resümierte Wilder nach der Partie.

Nächste Termine / Kalender

Sa., 23.09. 19.30 Uhr Itzehoe Eagles vs. FC Schalke 04
So., 01.10. 16.00 Uhr FC Schalke 04 - VfL SparkassenStars Bochum
Sa., 07.10. 19.00 Uhr Baskets Akademie - FC Schalke 04
Sa., 14.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - LOK Bernau
Sa., 21.10. 19.30 Uhr FC Schalke 04 - ETB Wohnbau Baskets Essen