11.05.2017

S04 erhält ProB-Lizenz ohne Auflagen

Die Basketballabteilung des FC Schalke 04 erfüllt sowohl die wirtschaftlichen, als auch die organisatorischen Rahmenbedingungen für die Saison 2017/2018 in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Dies stellte das Ligabüro der 2. Basketball-Bundesliga GmbH am Mittwoch offiziell fest und erteilt dem S04 somit die Lizenz für die Saison 2017/2018 ohne Auflagen. Die genaue Ligeneinteilung folgt in den nächsten Wochen.

Am heutigen Mittwoch, dem 11.05.2017, veröffentlichte die 2. Basketball-Bundesliga per Pressemitteilung den Lizenzerhalt der Basketballabteilung des FC Schalke 04. Die Königsblauen erhalten die Lizenz für die ProB-Saison 2017/18 ohne Auflagen.

"Dass uns die 2. Basketball-Bundesliga GmbH erneut ohne Auflagen die Lizenz für die ProB erteilt hat, bestätigt, dass die Rahmenbedingungen für professionellen Basketball auf Schalke gegeben sind. Unser Ziel ist es, weiter an den Rahmenbedingungen zu arbeiten und die Professionalisierung weiter voran zu treiben um Mannschaft und Trainer optimale Bedingungen für ein professionelles Arbeiten zu schaffen", so Vorstand Marketing und Leiter Profisport Tobias Steinert.

Über die Einteilung in die Nord- und Südstaffel entscheidet die Liga in den kommenden Wochen. Erst dann stehen die Gegner der Regulären Saison 2017/2018 für die Schalker Basketballer fest.

In der kommenden Saison könnte es für die Schalker Basketballer zu einem weiteren Revierderby kommen, denn die sportlichen Absteiger aus der 2. Basketball-Bundesliga ProA heißen ETB Wohnbau Baskets Essen und Dresden Titans. Verzichten muss der S04 allerdings auf die Derbies gegen die Citybaskets aus Recklinghausen. Das Team um Ex-Schalker Jan Letailleur belegte in den Playdowns der ProB-Nord den letzten Platz und tritt somit in der nächsten Spielzeit in der Regionalliga an. Ebenfalls sportlich abgestiegen sind der RSV Eintracht Stahnsdorf, die Giants TSV 1861 Nördlingen und die Uni-Riesen Leipzig.

Als Aufsteiger in die 2. Basketball-Bundesliga ProB haben sich die EN Baskets Schwelm, die BBC Coburg und RW Cuxhaven qualifiziert.