26.02.2017

Playoff-Einzug im Derby gegen Recklinghausen

Am vorletzten Spieltag der regulären Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProB empfingen die Basketballer des FC Schalke 04 die Citybaskets Recklinghausen zum Derby auf Schalke. Es wurde aus königsblauer Sicht ein rundum gelungener Abend mit einem 75:61-Derbysieg in einer ausverkauften Halle an der Mühlbachstraße, welche zudem noch den Playoff-Einzug der Knappen feiern konnte. Coach Raphael Wilder war nach dem Spiel über diesen perfekten Abend hocherfreut.

Center Daniel Boahene fehlte den Königsblauen in dieser vorentscheidenden Partie wie schon in der Vorwoche in Oldenburg wegen anhaltender Knieprobleme und wird in dieser Saison kein Spiel mehr für die Königsblauen bestreiten. Für ihn rückte erneut Youngster Lutz Walhöfer in den Kader der Schalker.

Den besseren Start in die Partie in der ausverkauften Halle an der Mühlbachstraße erwischten die Gäste aus Recklinghausen. Ein in der Anfangsphase starker Darnell Martin Jr. und ein gut aufgelegter Charles Tre Hale-Edmerson sorgten dafür, dass Citybasket nach sechs Spielminuten mit 7:13 in Führung gehen konnten. Patrick Carney, Nikita Khartchenkov und Trent Weaver stemmten sich allerdings in der Folgezeit mit vereinten Kräften gegen die gute Anfangsphase der Gäste und konnten bis zum Viertelende das Spiel zur 23:20-Führung drehen. „Das erste Viertel war aus unserer Sicht ein zu offener Schlagabtausch. Wir hatten uns vorgenommen, Recklinghausen in der Defensive entscheidend zu stoppen, haben dieses Vorhaben aber in den ersten zehn Minuten komplett vermissen lassen“, hielt Coach Wilder nach der Partie fest.

Im zweiten Viertel fanden die Knappen ihre spielerische Sicherheit allmählich wieder und Courtney Belger, Nikita Khartchenkov und Dorian McDaniel übernahmen nun federführend das Scoring der Schalker. Die Knappen konnten ihre Führung bis zur Halbzeit auf 43:34 ausbauen und so ein kleines Polster mit in die Kabine nehmen. „Im zweiten Viertel haben wir teilweise zu unserem Spiel gefunden und konnten Akzente setzen, sodass wir uns eine kleine Führung erarbeiten konnten“, fasste Coach Wilder die zweiten zehn Minuten zusammen.

Starkes drittes Viertel brachte die Vorentscheidung

Nach der Pause kamen die Schalker mit einem 9:0-Lauf über Patrick Carney, Thomas Szewczyk und Dorian McDaniel aus der Kabine, der sie mit 51:34 in Front brachte. Durch eine konzentrierte Leistung zogen die Königsblauen bis zum Ende des dritten Viertels auf 57:43 und sorgten für ein beruhigendes Punktepolster. „Im dritten Viertel haben wir als Team eine hervorragende Defense gespielt und nur neun Punkte der Gäste zugelassen. Hier haben wir den Grundstein zum späteren Sieg gelegt“, so Coach Wilder.

Diese komfortable Führung schmolz gleich zu Beginn des letzten Viertels zusehends dahin. Innerhalb von vier Minuten legten die Gäste einen 11:2-Lauf auf das Parkett in holten bis auf 54:59 auf, ehe Patrick Carney mit einem Dreier die Königsblauen wieder ins Spielbrachte. Die Knappen erholten sich von diesen schwachen Minuten zum Auftakt ins Schlussviertel und hatten die Partie bis zum Ende fest im Griff. Mit 75:61 holten sie schlussendlich den Derbysieg gegen die Citybaskets Recklinghausen und zogen vor einer tollen Kulisse einen Spieltag vor Ende der regulären Saison sicher in die Playoffs ein. „Wir hatten schwache vier Minuten zum Beginn des letzten Viertels, in denen Recklinghausen seinen Job sehr gut gemacht hat und schnell aufholen konnte. Wir haben uns dann nach dem Dreier von Patrick gefangen und konnten am Ende souverän den Sieg nach Hause bringen“, berichtete Coach Wilder über das Schlussviertel.

Die Punkteverteilung gegen Recklinghausen:

Courtney Belger (24), Patrick Carney (15), Nikita Khartchenkov (14), Dorian McDaniel (8), Thomas Szewczyk (6), Trent Weaver (5), Lennart Weichsel (2), Michael Agyapong (1), Marco Buljevic

„Es war heute eine gute kämpferische Leistung von meinem Team, in dem Dorian McDaniel eine exzellente Willensleistung zeigte. Ich freue mich, dass wir nun sicher in den Playoffs stehen und unser Saisonziel damit erreicht haben. Nun sind wir voller Vorfreude auf die erste Playoffrunde und gespannt, welcher Gegner es am Ende wird. Ich danke allen Zuschauern in der Halle, die uns so lautstark unterstützt haben und hoffe, dass wir auf eine solche Kulisse auch in den Playoffs zählen können“, resümierte Coach Wilder abschließend.

Mehr zum Thema

Das Scouting zum Spiel

Nächste Termine / Kalender

roB Nord Tabelle

#TeamGS:NPKT
1 Bernau 20 15 : 5 30
2 Quakenbrück 21 14 : 7 28
3 Iserlohn 20 13 : 7 26
4 Oldenburg 20 13 : 7 26
5 Bochum 21 11 : 10 22
6 Schalke 21 11 : 10 22
7 Itzehoe 21 10 : 11 20
8 Rostock 20 9 : 11 18
9 Wolfenbüttel 21 9 : 12 18
10 Wedel 20 8 : 12 16
11 Stahnsdorf 20 6 : 14 12
12 Recklinghausen 21 4 : 17 8