20.01.2014

Starker Sieg gegen Wulfen 5

Nach der knappen Niederlage in der letzten Woche hatten sich die Schalker gegen den Tabellennachbarn aus Wulfen viel vorgenommen, auch wenn die Vorzeichen durch den Ausfall beider etatmäßiger Center nicht gut standen.

Letztendlich machte man aber aus der Not eine Tugend, da der Gegner lediglich mit fünf Spielern antreten konnte. So ermöglichte es die kleine Schalker Aufstellung immer wieder die Angriffe schnell abzuschließen und so die Wulfener auf Distanz zu halten. Insbesondere Marcus Uhländer und Jordy Machmüller waren beim Zug zum Korb nicht zu stoppen.

Coach Helms: „Natürlich musste Wulfen mit den Fouls haushalten, wir wussten, dass wir durch die Penetration unsere Chancen kriegen werden und haben das eiskalt ausgenutzt.“

In der Verteidigung wackelte die Zone sehr selten und der Gast musste sich einen Großteil seiner Punkte von außen erarbeiten. Zweite Chancen ließ Chris Kerkhoff mit überragender Arbeit am defensiven Brett kaum zu.

Kurze Wackler nach der Halbzeit ändern nichts am Spielgeschehen

In den ersten fünf Minuten nach der Halbzeit ging die Ordnung im Schalker Spiel etwas verloren, die Umstellung auf eine Mann-Mann-Verteidigung klappte nicht reibungslos und offensiv agierte man oft überhastet.

Nachdem in der Defense wieder zur Zonenverteidigung zurückgewechselt wurde, fand man aber auch die Sicherheit im Angriff wieder und der Ball lief nun sicher durch die eigenen Reihen, um immer wieder den freien Mann zu finden.

Letztendlich konnten die Schalker also einen zu keiner Zeit gefährdeten, deutlichen 65:43-Sieg verbuchen und freuen sich nun auf das Duell mit Tabellenführer Bulmke 5 in der nächsten Woche.

Die Punkteverteilung gegen Wulfen:

M. Uhländer 24Pts (4 3er), Machmüller 12Pts, Müller 8Pts, Kerkhoff 6Pts, Rozowski 6Pts, L. Uhländer 5Pts, Gehlhaar 2Pts, Helms 2Pts

Coach Tobias Helms: „Unser Plan ist heute voll und ganz aufgegangen, unsere schnellen Guards haben unser Spiel getragen und die Verteidigung stand, wie schon in der letzten Woche, sehr gut. Wir konnten heute alle Spieler einsetzen und jeder einzelne hat seinen Job sehr gut gemacht. Ein Lob aber auch an unsere Wulfener Gäste, die hier ein sehr faires Spiel abgeliefert haben und sich nicht aufgegeben haben.“