14.04.2017

Ostercamp 2017 übertrifft sämtliche Erwartungen!

Ferienzeit gleich basketballfreie Zeit? Nicht mit dem S04! Gleich in der ersten Ferienwoche veranstaltete die Basketball Academy des FC Schalke 04 das zweite Ostercamp in ihrer Geschichte. Und der Andrang auf die begehrten Plätze war riesig, es folgte sogar ein Annahmestopp! Drei Tage lang arbeiteten die Kinder in der Halle an der Mühlbachstraße unter den Augen der Academy-Coaches an ihren Fähigkeiten.

Das Ostercamp der S04 Basketball Academy richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren und vor allem an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schalker Schul-AG’s bzw. Kinder, die leider keinen Platz mehr in einer der Schul-AG’s bekommen haben. Circa 100 Anmeldungen hätten die Verantwortlichen des S04 für das Ostercamp 2017 sogar entgegennehmen können. Um für alle Kinder eine individuelle und intensive Betreuung zu gewährleisten, erfolgte jedoch nach 72 Anmeldungen ein Annahmestopp. Über zwei Drittel der Teilnehmer waren zu Beginn des Camps nicht Mitglied in einem Basketballverein und konnten durch die Schulaktivitäten der Academy für den Sport gewonnen werden.

An allen drei Camp-Tagen gab es jeweils drei Themenblöcke, in denen verschiedene Übungen, Aufgaben und Spiele zu dem jeweiligen Thema durchgeführt wurden. Am ersten Tag standen die Blöcke Passen, Dribbeln und Laufspiele auf dem Plan. Am zweiten Tag folgten die Blöcke Lifekinetic, Koordination und Werfen. Der dritte Tag war dann geprägt von Passen, Dribbeln und Werfen. Abgerundet wurde jeder Tag mit Spielen im Modus 3 gegen 3, bei denen die Kinder aller Altersklassen gemeinsam gespielt haben.

Der Spaß kam während des Camps natürlich auch nicht zu kurz! Ergänzend zu den Themenblöcken wurden außerdem noch Wettbewerbe veranstaltet, bei denen die Kinder einige Preise gewinnen konnten. Darunter Reaktionsspiele, das klassische „Bumpen“ oder auch gemeinsames „Planken“ um die Fitness und das Durchhaltevermögen zu stärken.

Teilnehmer lernen von den Bundesligaspielern des S04

Ein besonderes Highlight während des Ostercamps war für viele Kinder natürlich auch die Anwesenheit einiger Spieler aus der Bundesliga-Mannschaft der Schalker Basketballer. Thomas Szewczyk, Lutz Walhöfer, Tobias Rojahn sowie Nils und Jonas Peters wirkten beim Camp als Trainer und Betreuer mit und gaben den Kindern ihre Erfahrungen weiter.

Die Coaches Alarashe, Szewczyk, Peters, Rojahn und Imping (v.l.). Die Coaches Alarashe, Szewczyk, Peters, Rojahn und Imping (v.l.).

Während jeder Übung, jedem Spiel und jeder Aufgabe, machten sich die Coaches Notizen zu den Leistungen eines jeden Teilnehmers. Im Fokus stand hierbei die individuelle Entwicklung des Einzelnen, vor dem Hintergrund der eigenen Leistungsfähigkeit und des individuellen Leistungsstandes. Diese Bewertungen wurden dann in ein Punktesystem übertragen. Am Ende des Camps wurde von den Coaches, in drei verschiedenen Kategorien, der Titel „MVP“ für die Teilnehmer mit der höchsten Punktzahl vergeben. Diese Bewertungen richteten sich jedoch nicht nur nach den sportlichen Leistungen, sondern auch nach Kriterien wie Hilfsbereitschaft gegenüber anderen Kindern oder der Einhaltung der Camp-Regeln.

In gleich zwei Kategorien gab es am Ende einen Gleichstand bei der Punktezahl, weshalb es letztlich dann insgesamt 5 MVP’s verteilt auf drei Kategorien gab. Bei den älteren Teilnehmern heißen die MVP’s Lara und Nevio, bei den Kindern, die bereits Mitglieder im Verein sind, hießen die MVP’s Arne und Jonas. Bei den jüngeren Teilnehmern konnte Lilly die höchste Punktzahl erreichen und sich den begehrten Titel schnappen.

Alle Kinder haben in ihrer basketballerischen Entwicklung während des Camps einen Schritt nach vorne gemacht!

Maximilian Steeb, Campleiter

Durchweg positive Resonanz von Kindern und Eltern

Die Resonanz von den teilnehmenden Kindern und ihren Eltern war durchweg positiv. Dies zeigt auch die Auswertung des Feedbackbogens, den die Eltern vom Verein im Anschluss erhalten haben. Besonders wurden hier die gute Organisation und der inhaltliche Aufbau gelobt. Auch die Organisatoren waren vollends zufrieden. Verantwortlich für den Erfolg des Camps waren vor allem die neun Coaches und drei Betreuer. Das weiß auch Campleitung zu schätzen!

Maximilian Steeb: „Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bei allen Trainerinnen und Trainern und natürlich auch bei allen Betreuern bedanken! Alle Kinder haben in ihrer basketballerischen Entwicklung während des Camps einen Schritt nach vorne gemacht, dies ist vor allem der hervorragenden Arbeit unserer Coaches geschuldet!“

Die Basketball-Camps des S04 entwickeln sich immer weiter zu einer echten Alternative in der Feriengestaltung vieler Eltern und bieten den Kindern einen idealen Zeitvertreib und die Chance sich über die Ferien sportlich zu verbessern und dabei viel Spaß mit Gleichgesinnten zu haben. Die Fortsetzung der Ostercamp-Reihe im Jahr 2018 ist bereits beschlossen. Nähere Informationen dazu werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.