Unsere Vereinsgeschichte

Die Abteilung ist aus verschiedenen Vereinen in Gelsenkirchen entstanden. Aus dem ASC Buer und der BG Buer wurde durch eine Fusion in den 60er Jahren die BG Eurovia Buer. Im Jahr 1974 schlossen wir uns dann gemeinsam dem FC Schalke 04 an.

Aufstieg in die 1. Basketball Bundesliga

Nach einigen Jahren in der 2. Bundesliga gelang 1988 der Aufstieg in die Erste Liga. Allerdings dauerte dieses Intermezzo nur ein Jahr. Schon damals waren die notwendigen Gelder nur schwer zu beschaffen und so war die Mannschaft in der Erstklassigkeit nicht konkurrenzfähig.

Bis 1993 blieben wir in der 2. Liga um letztlich nach der Saison 1993/94 in die Regionalliga abzusteigen. In den folgenden Jahren gab es mehrere Auf-und Abstiege die dann 1998 in der 2. Regionalliga endeten. Mit dem Aufstieg in die 1. Regionalliga im Jahr 2000 begann der Wiederaufbau einer starken Mannschaft und die Leistungen wurden mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga zur Saison 2004/2005 gekrönt.

Foto: Thomas Goetza

Nachdem wir in den 80er Jahren konstant in der Spitzengruppe der 2. Liga vertreten waren, sind die Bedingungen in den Ligen heute nicht mehr zu vergleichen. Inzwischen hat sich die 2. Bundesliga zu einer professionell geführten AG entwickelt und ist sicherlich mit dem Niveau in der damaligen Ersten Liga zu vergleichen. Alle Vereine müssen in einem Lizenzverfahren ihre sportlich und vor allem wirtschaftliche Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Um so höher ist die heutige Zugehörigkeit zu dieser Liga zu bewerten.

Die immer höher werdenden Ansprüche in der ProA zwangen uns dann im Jahr 2008 den Weg zurück in die Regionalliga anzutreten.

Foto: Andreas Overesch

Der Höhepunkt der Schalker Neuzeitgeschichte war ohne Frage der Gewinn des WBV-Pokals in der Saison 2010/11. In zwei packenden Finalspielen wurden die Citybaskets Recklinghausen im zweiten Jahr nacheinander auf den zweiten Platz verwiesen und die Schalker konnten den Pokal nach Gelsenkirchen holen.